Home
kleines Logo
HomeBurger-MenuE-MailTelefon
Vorlesen & Verkündigen Die Lektorenschulung Wer ich bin Tipps & Aktuelles Kontakt Impressum Datenschutz

Tipps und Aktuelles

Audio-CD Lektorenschulung. Vom Vorlesen zum Verkündigen.

Autorin und Sprecherin Dr. Lioba Faust.

Abod-Verlag, München 2014.
ISBN 978-3-95471-272-4.
14,90 Euro

Link zur Bestellung

Rezension zum Hörbuch in www.praxis-gottesdienst.net, 8/2014

Aktuelle Seminare & Highlights

Geist, Feuer, Lebensatem.

Texte zu Christi Himmelfahrt und Pfingsten mit Begeisterung vorlesen!

Teil 1 am 11.05., Teil 2 am 19.05., jeweils 19:30-20:45 Uhr online.

35,00 Euro für einen, 65,00 Euro für beide Termine.

Sie können sich gern per E-Mail zu der Veranstaltung anmelden.

 

Die Lesungstexte im Advent.

Termin folgt!

Haus Johannisthal www.haus-johannisthal.de

 

Ausgewählte Lesungen des Kirchenjahres.

Termin auf Anfrage

Deutsches Liturgisches Institut www.fernkurs-liturgie.de

Newsletter-Archiv

23. August 2021: Punkt, Punkt, Komma, Strich
28. Juni 2021: Wo der Puls höher ist
03. Mai 2021: Geist, Feuer, Lebensatem
15. März 2021: Die Passion – eine kunstvolle Komposition
25. Januar 2021: Die Stärke der Frauen
08. Dezember 2020: Verkündigungsengel
19. Oktober 2020: Wie liest man richtig?
01. September 2020: Worauf es ankommt
09. Juli 2020: Präsenz für eine klare Botschaft
25. Mai 2020: Das Pfingstereignis hörenswert lesen

Sie möchten meine bisherigen Newsletter erhalten und künftige Newsletter abonnieren? Dann schreiben Sie mir einfach eine Nachricht!

Presseauszüge

"Lehrreiche vier Stunden, für die die Referentin viel Applaus erhielt." Schulung Hahnbach, in: Amberger Zeitung, Okt/2018

Die Lesungen der drei österlichen Tage
"An einer Lektorenschulung der ganz besonderen Art nahmen 15 Lektorinnen und Lektoren aus Regensburger Pfarreien am Samstag, 17. März 2018 im Pfarrheim der Pfarrei Herz Marien teil… Umfassend beraten und geschult haben die Teilnehmer/-innen verinnerlicht, was den Dienst des Lektors ausmacht: Ehrfurcht vor dem Wort Gottes, die Sorgfalt, es zu verstehen und das Wort Gottes dann mit Kompetenz und Würde zu verkündigen." Webseite des Bistums Regensburg 2018

Worte der Lesung zum Leben erwecken
Lektoren lernten in Ebermannsdorf, dass sie mit etwas Mut und Emotionen zum Verkündiger der Frohen Botschaft werden können. … Das Rahmenprogramm der Lesung war ebenfalls Inhalt der faszinierenden Schulung, für die sich die Lektoren mit einem kleinen Präsent bei Referentin Dr. Lioba Faust bedankten. Mittelbayerische Zeitung Jan/2015

Ein Vormittag, der sich mehr als gelohnt hat: Zu diesem Urteil kamen die Lektoren nach der Schulung durch Dr. Lioba Faust. Die Referentin zeigte den Teilnehmern, worauf es bei dem kirchlichen Dienst ankommt. ONetz Feb/2014

Meine Lieblingsbibelstelle

Gesendet am 15.12.2016 - 10:29 Uhr im Domradio

Apg 2, 4; 7

Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und begannen, in fremden Sprachen zu reden …, wie es der Geist ihnen eingab. ... Sie gerieten außer sich vor Staunen und sagten: Sind das nicht alles Galiläer, die hier reden? Wieso kann sie jeder von uns in seiner Muttersprache hören? Was für ein Ereignis der Kommunikation! Alle redeten in ihrer jeweiligen Sprache, und trotzdem haben alle einander verstanden! Wahrlich zum Staunen! Wünschen wir uns nicht alle, endlich verstanden zu werden? Wie selten dies sogar in der eigenen Sprache geschieht, erleben wir im Alltag oft genug. In der Gegenwart, in der es für viele überlebensnotwendig ist, eine neue Sprache zu lernen, ist das Ereignis von Pfingsten ein nie wieder dagewesenes, und sicherlich wünschenswertes Ereignis. Damit es gelingen kann, sich zu verständigen und zu verstehen, bedarf es offenbar immer wieder der Unterstützung des Heiligen Geistes.

1 Kor 12, 7

Jedem aber wird die Offenbarung des Geistes geschenkt, damit sie anderen nützt.

Die Gaben, Talente und Fähigkeiten, die wir haben, haben wir geschenkt bekommen, jeder eigene. Und nicht nur das, wir haben sie dafür bekommen, um anderen zu nützen. Also nichts ist eigennützig, kein Talent existiert nur, weil jeder Mensch zufälligerweise mit Talenten ausgestattet ist, die er vielleicht vererbt bekommen hat, sondern weil unsere Fähigkeiten im Dienste für andere zur Geltung kommen sollen. Das heißt, wenn wir vielleicht Zweifel haben, ob wir das Richtige tun oder ob wir unsere Gaben richtig einsetzen, dürfen wir uns darauf verlassen, dass es auch für andere sinn- und wertvoll sein kann. Dies empfinde ich selbst manchmal als sehr kraftspendend und kann auch anderen mit dem, was sie tun, mit Wertschätzung begegnen.

Veröffentlichungen

Geist, Schöpfer, komm'!

In: Gottesdienst, Handreichung der Liturgischen Institute Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Ausgabe 8/2021

Mentale Stärkung in schwieriger Zeit

In: Gottesdienst, Handreichung der Liturgischen Institute Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Ausgabe 23/24/2020

Präsenz für eine klare Botschaft

In: Gottesdienst, Handreichung der Liturgischen Institute Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Ausgabe 17/2020

Damit Verkündigung lebendig wird. Hören, wahrnehmen, beteiligen.

In: Anzeiger für die Seelsorge. Ausgabe 10/2020.

Wahrhaft lebendige Verkündigung. Die Schriftlesungen der Osterzeit.

In: Gottesdienst, Handreichung der Liturgischen Institute Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Ausgabe 8/2020

Den Weg der Weisheit gehen. In der Osternacht aus dem Buch Baruch (Bar 3,9-15.32 - 4,4) lesen

In: Gottesdienst, Handreichung der Liturgischen Institute Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Ausgabe 5/2018

Licht, Land und Leben. Die Schöpfungsgeschichte (Gen 1,1 -2,2) vorlesen

In: Gottesdienst. Handreichung der Liturgischen Institute Deutschlands, Österreichs und der Schweiz, Ausgabe 6/2017

Bilder und Botschaften. Den Auszug aus Ägypten (Ex 14, 15 -15,1) vorlesen

In: Gottesdienst. Handreichung der Liturgischen Institute Deutschlands, Österreichs und der Schweiz, Ausgaben 7/2017

Laut lesen. Ein Plädoyer für eine vergessene Tugend - Teil 1 und Teil 2

In: Gottesdienst. Handreichung der Liturgischen Institute Deutschlands, Österreichs und der Schweiz, Ausgaben 21 und 22/2016

Die Passion lesen: Herausforderung und Anspruch an die Lektoren

In: "praxis gottesdienst" (pgd), Materialbrief der Liturgischen Institute Deutschlands, Österreichs und der Schweiz, Ausgabe 3/2015

"Ab und zu hochschauen!?": Blickkontakt bei der Lesung

In: pgd, Ausgabe 8/2014

"Con anima – mit Seele lesen": Kommunikation und Kontakt beim Vorlesen

In: pgd, 12/2012

Der Funke, der überspringt: Die Rolle der Emotion beim Vorlesen

In: pgd 11/2012

Wörter zum Klingen bringen: Sprache und Präsenz als Gestaltungsmittel

In: pgd 10/2012

Atmung als Kraftquelle: Atmung und Pausen als Gestaltungsmittel

In: pgd 9/2012

Lebendiger Rhythmus: Das Lesetempo als Gestaltungsmittel

In: pgd 8/2012

Vom Vorlesen zum Verkündigen: Dynamik als Gestaltungsmittel

In: pgd 7/2012

Wörter zum Leben erwecken: Die Ästhetik in der Verkündigung

In: pgd 6/2012

Die richtigen Akzente setzen: Ein Dialog über die Betonungsfindung beim Vortrag der Lesungen

Pastoralblatt (für die Diözesen Aachen, Berlin, Essen, Hildesheim, Köln, Osnabrück) 3/2011

In Bildern verkündigen

Pastoralblatt 4/2010

Liturgie konkret, Ausgabe 09/2010

Kirchenbote des Bistums Osnabrück, Ausgabe 01/2010

praxis gottesdienst, Ausgabe 01/2010

Sonntagszeitung des Bistums Regensburg, Ausgabe 26.11.2009